Ein Look-See-Trip: Beijing

Fahrt vom Flughafen in die Stadt
Fahrt vom Flughafen in die Stadt

Zurück aus Shanghai erwartete mich Beijing, mein Zustand näherte sich noch immer nicht dem Normalzustand. Fühlte sich eher wie ein look-see-trip of the living dead an, ich hätte auch ungeschminkt in einer billigen B-Produktion eines Zombie-Horrorstreifen mitspielen können, ungeschminkt.

Dafür war die Bleibe in der ich absteigen durfte um so komfortabler, es gibt garantiert schlimmere Absteigen als das Conrad Hotel der Hilton Gruppe in Beijing. Ich sage nur: Dekadenz hat einen Namen. Zwar verbesserte sich mein Zustand langsam aber mein Biorhythmus war noch immer nicht auf der Höhe, was sich in der nächsten Zeit auch nicht so schnell ändern sollte. Ich war schließlich nicht zu Spaß in Beijing: Permanent Resident Permit, so etwas wie eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis, beantragen und Wohnungen anschauen musste noch erledigt werden. Dies bedeutete ausschlafen musste erstmal ausfallen.

Medical Check Up im Drehtürstil

Für die Aufenthaltserlaubnis in China ist eine medizinische Untersuchung unerlässlich. Zwar wird der Medical Check Up bei Expats auch bereits im Heimatland durchgeführt allerdings wird diese Prozedur in China wiederholt, Blut- und Röntgenbild inklusive. Meine Freundin und ich wurden für meinen Zustand definitiv viel zu früh abgeholt und zum Foreign Health Check Center im Distrikt Haidan am anderen Ende der Stadt im Westen Beijings gefahren. Nach der Anmeldung ging es gleich mit Röntgen des Brustkorbs los, kaum hatte ich die Anweisung befolgt mich vor das Gerät zustellen. War der Arzt schon kommentarlos im Raum nebenan verschwunden und die Tür hinter sich zugeknallt, das Röntgengerät hatte noch nicht aufgehört zu surren und rattern da flog die Tür schon wieder auf und mir wurde gedeutet doch nun den Röntgenraum zu verlassen. Kaum aus der Tür getreten fand ich mich bei  Kardiogrammabteilung wieder, danach ging es ruck zuck zur Blutdruckmessung, immerhin hatte die atemberaubende Geschwindigkeit in der alles ablief meinen Kreislauf merklich stabilisiert. Allerdings schwirrte mein Kopf zunehmend, es stellte sich merkliche Orientierungslosigkeit ein. Es folgten noch Blutentnahme, Sehtest, Messung von Gewicht und Körpergröße. Wie auf einen Schlag war die Prozedur beendet, ich fühlte mich als wäre ich mehrere Runden in einer Drehtür gerannt und dann aus der Tür geschleudert worden. Die Sonne strahlte über dem blauen Himmel Pekings, ich fühlte mich seltsam  leicht, konnte auch an der Blutentnahme liegen. Ich möchte an dieser Stelle unserer Relocation Managerin Linin von Asia Pacific Access danken, die sich rührend um uns kümmerte und mit der wir noch heute befreundet sind.

Look-See-Trip: Die etwas anderen Wohnungsbesichtigungen

Blick auf das Workersstadium
Blick auf das Workers Stadium

Eigentlich war der Plan keine Standard Wessi-Wohnung zu nehmen, leider war die Firma und der für uns zuständige Makler, mit dem schönen englischen Namen Harold, nicht auf Sonderwünsche ausgerichtet. Wohnen im Hutong? Seltsame Kunden sind das. Oder auch dieses Messi-Pärchen spinnt, wird es sich wohl gedacht haben.

Ein Hutgong ist ein traditionelles/altes Viertel in Peking mit regulär eher schlechter Infrastruktur hinsichtlich Strom und Abwasser inklusive Gemeinschaftstoilette auf der Straße. Aus der Sicht von Harold irgendwie nicht so Wessi geeignet. Zwar waren die Wohnungen, die er uns zeigte schön renoviert aber leider auch bereits vermietet und jene, die noch frei waren hatten den Zustand von Baustellen, aber er versuchte sein Bestes.

Grafitti Sanlitun SOHO
Grafitti Sanlitun SOHO

Wir bestaunten dennoch mehr oder weniger schön eingerichtete Appartementwohnungen im chinesisch-amerikanischen Stil mit den wohlklingenden Namen Palm Springs, Central Park, Park Avenue, Fraser Residence oder Sanlitun SOHO. Pragmatismus siegte, wie so oft in China, und wir entschieden uns für eine Wohnung in der nähe der Arbeit. Sanlitun SOHO.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s