Ausgerechnet China

Es geht los. 21 Monate des diskutierens, planens und wartens sind so gut wie vorbei. Die Ziellinie ist schon zu sehen. Jetzt freue ich mich auf fünf Monate China, Korea, Vietnam – Asien ich komme!

Der ganze Sommer 2013 verbrachte meine damalige Freundin und heutige Ehefrau mit mir auf dem Tempelhofer Feld, dem ehemaligen Flughafen zwischen den Bezirken Neukölln, Kreuzberg, Schöneberg und Tempelhof, die Möglichkeit nach China zu gehen diskutierend.

Wir hatten zwar immer mal wieder besprochen wann und vor allem wohin wir für eine Zeit in das außereuropäische Ausland, wie es so schön im gedrechselten Beamtendeutsch heißt, zu gehen, dass sich uns aber nun ausgerechnet die Option China anbot löste nur bedingt Euphorie bei uns aus. Andererseits, wie oft kommt im Leben eine solche Möglichkeit, die in ein völlig unbekanntes Land führt. Klar, Thailand, Kambodscha und Laos hatten wir bereits gemeinsam gemeistert. Aber das war immer noch Urlaub gewesen. Zwei Jahre in einem fernen Land zu Leben ist dann schon etwas anderes. Und überhaupt, essen die da nicht Hunde und Affen, ist die Luft nicht zum schneiden vor Feinstaub, Schwefel, Stickstoffdioxid und Quecksilber? Die ganze Bandbreite negativer Klischees liefen im Kopfkino.

Gleichzeitig lief zunehmend der Wahlkampf für die Bundestagswahl an. Meine damalige Chefin hatte leider nicht ihren alten Listenplatz halten können, ob sie erneut in den Bundestag einziehen würde war unklar. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ob ich einen Job in neuen Büro finden würde war auch nicht klar, die Konkurrenz bei einem Legislaturwechsel ist ja nicht gerade gering. Es war in diesem Sommer nur eines klar, die alles umwogende Unklarheit. Soweit, so schlecht.

Advertisements

2 Gedanken zu “Ausgerechnet China

  1. Hallo aus Berlin, Du grüner Panda. Ich verfolge schon eine ganze Weile den Weg Chinas in die Zukunft und habe durch die Initiative von Frau Helga Zepp.LaRouche ein Faible für die Seidenstraße entwickelt.
    Es ließt sich schlecht vom Bildschirm in dieser Menge, so habe ich mir in einem Anfall von Größenwahn die 18 Seiten von meinem iMac und in Farbe wie angezeigt drucken lassen. Vornehm geht die Walt zugrunde – wie man so schön sagt. Jetzt werde ich die 18 Seiten mit einem Hefter versehen und kann mir zum Abendbrot germütlich die Bilder ansehen und den Text lesen. Ich habe schon immer gerne über China gelesen, begonnen in der Jugendzeit mit Karl-May. Der Blaurote Methusalem. Tai Pan, Nobelhouse Honkong, usw. Pearl S. Buck, – Die Mutter – usw. Und eine Menge Krimis. Nun hoffe ich, daß ich meinen Horizont erweitern kann und dann können wir voneinenander lesen- Das wäre schön. Herzliche Grüße, Hildegard

    Gefällt mir

  2. Freut mich, dass der Blog Dir gefällt. Der Blog hat ein neues Template bekommen und wird etwas umstrukturiert. Aber der Inhalt bleibt gleich. Ich wünsche viel Spaß beim lesen! Viele Grüße aus China, GreenPanda

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s